Kontakt
Bad Rappenau

Serenade am Gradierwerk - 29.07.2018

Heißer Vormittag und laue Sommernacht mit klasse Musik

Mit der ersten Serenade am Gradierwerk wurde ein neues Kapitel in der Bad Rappenauer Stadtchronik geschrieben.

Bereits am Vormittag folgten mehr als 400 Personen der Einladung zum Jazz-Frühschoppen mit der Frederic Rabold's Ice Cream Jazz Band. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde das Publikum mit bekannten und beliebten Jazz-Klassikern wie z.B. "Ice Cream, Juice Cream" oder "Bei mir bist Du schön" und einer heiteren Moderation aufs Beste unterhalten. Dank des schweißtreibenden Einsatzes des Volksbank Kraichgau-Teams, welches 300 weiße Gartenstühle und zahlreiche Sonnenschirme im Salinenpark-Gelände vor dem Gradierwerk verteilte, und der großen Bäume ließ es sich bequem und entspannt im Schatten gut aushalten und der Musik folgen.  "Bei kühlen Getränken und heißer Musik", so eine Besucherin, "gibt es keine angenehmere Art, den Sonntagvormittag zu verbringen". Und viele Gäste ließen sich von der Jazzband zum Fußwippen oder Fingerschnippen mitreißen. Als Besonderheit aus dem umfangreichen Repertoire gab es ein bekanntes Jazz-Stück rückwärts gespielt, was musikalisch sehr schwierig ist und die Zuhörer in Staunen versetzte. Die zweieinhalb Stunden  Frühschoppen-Konzert gingen wir im Flug vorbei, am Ende wurden die sieben Vollblutmusiker mit einem kräftigen Applaus zu einer Zugabe aufgefordert, welche gerne gespielt wurde.

Klassisch ging es dann am Abend weiter. Die Plätze vor dem Gradierwerk füllten sich zusehends. Von überall strömten die Menschen, bepackt mit Campingstühlen, Decken, Picknickkörben, gefüllt mit allerlei Köstlichkeiten, auch wurden Tische samt Tischdecken und edlem Geschirr aufs Gelände getragen. Die Idee des Picknick-Konzertes wurde begeistert aufgenommen. Ebenso begeistert waren die annähernd 1000 Konzertbesucher von den "Perlen der Klassik", welche von der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar dargeboten wurden. Dirigent Andreas Treibel führte charmant durch das Programm, nahm das Publikum mit auf eine Zeitreise quer durch Europa und erzählte zwischen den einzelnen Stücken Wissenswertes und Anekdoten über die Komponisten und des gespielten Werkes.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem Präludium des Te Deums von Marco-Antoine Charpentier. Noch nie etwas darüber gehört, so dachten sich viele Besucher, bis die ersten Takte erklangen. Und dann war es klar, es war die Hymne der Eurovision - ein fulminanter Auftakt. Wie der Programmtitel bereits verrät, folgten bekannte Klassiker, angefangen von Mendelssohn-Bartholdy mit dem Hochzeitsmarsch über Bizets Carmen, die Feuerwerksmusik von Händel, Tschaikowskys Schwanensee, Beethovens Fünfter bis zu den Ungarischen Tänzen von Brahms und weitere mehr. Viele der gespielten Musikstücke sind als Klassiker bekannt, andere wiederum kennt man zwar, erkennt sich aber nicht als klassische Musik, sondern eher aus der Werbung oder gar aus Trickfilmen.  Ein besonderes Highlight des Abends war der Auftritt des Geigers Lutz Bartberger, der zusammen mit dem Orchester die musikalisch und technisch höchst anspruchsvollen Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate zur Aufführung brachte. Beendet wurde das Konzert wie schon der Auftakt mit einem weiteren klassischen Superhit, der Ouvertüre von Rossinis Wilhelm Tell.

Mit stehenden Ovationen bedankte sich das Publikum im nun nächtlichen und stimmungsvoll illuminierten Salinenpark für die begeisternde Aufführung. Klar, dass die Zugabe mit dem Torerolied aus Carmen gerne gespielt wurde, begleitet vom rhythmischen Klatschen der Zuschauer. Das ganze Konzerterlebnis lässt sich mit wenigen Worten beschreiben: klasse Klassik.

Doch der Abend war noch nicht zu Ende, als besondere Überraschung gab es zum Abschied "tanzende Fontänen" von einer händisch gesteuerten Wasserorgel, passend zu einem weiteren Klassik-Ohrwurm, der Leichten Kavallerie von Franz von Suppé, vielen Konzertbesuchern als jahrelange Feuerwerksmusik des Bad Rappenauer Lichterfestes bekannt. Mit einem letzten Fontänentanz zu "Time to say goodbye" wurde das Publikum in die laue Sommernacht entlassen.

Der Dank für diese tollen Konzerterlebnisse - Jazz vom Feinsten am Vormittag und Perlen der Klassik als Picknickkonzert am Abend - gehört der Volksbank Kraichgau, welche dies im Zusammenhang mit dem 150-jährigen Bankjubiläum 2017 möglich gemacht hat. Und natürlich geht der Dank auch an die vielen helfenden Hände hinter den Kulissen, welche für Stimmung und entspanntes Ambiente gesorgt haben. Ein besonderer Dank gebührt auch dem Publikum, welches so zahlreich und begeistert der Einladung zur ersten Picknick-Serenade am Gradierwerk gefolgt ist. Der größte Dank jedoch geht an die Musiker der Ice Cream Jazz Band und der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar, denn was wären Konzerterlebnisse ohne Musik.

Serenade am Gradierwerk

- das Picknick-Konzert -

Nachdem der Termin im vergangnen Jahr aufgrund sehr ungünstiger Wetterverhältnisse agbesagt werden musste, steht nun das neue Datum für das "Nachhol-Konzert" fest:

Sonntag, 29. Juli 2018

Doch nicht nur das Konzert "Perlen der Klassik" mit der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar wird nachgeholt, sondern es gibt zur Einstimmung bereits einen musikalsichen Jazz-Frühschoppen mit der Frederic Rabold's Ice Cream Jazz Band.

Der Eintritt zu dieser open air-Veranstaltung ist frei. Bei schlechter Witterung finden die beiden Konzerte, allerdings ohne Picknick, im Kurhaus statt.

 

 

 

 

Musikalischer Jazz-Frühschoppen

Ein Erlebnis besonderer Art am Sonntag mit Frederic Rabold's Ice Cream Jazz Band:
Jazz vom Feinsten. Von Oldtime bis Swing, von rassigem Latin bis zum coolen Sound der 50er Jahre, von gefühlvollem Blues biz zu den legendären Melodien Duke Ellingtons - mitreißend dargeboten von sieben erstklassigen Musikern des Faches. Ein spritziger Tagesauftakt mit Frederic Rabold's Ice Cream Jazz Band.

Veranstaltungsbeginn: 11.00 Uhr

 

 

Perlen der Klassik

- das Picknick-Konzert -

Die Junge Philharmonie Rhein-Neckar unter der Leitung von Andreas Treibel freut sich, bei der ersten Serenade am Gradierwerk ihr Konzertprogramm „Perlen der Klassik" vorstellen zu dürfen. In ungezwungener und entspannter Serenaden-Atmosphäre bringt das Orchester Bekanntes und Beliebtes aus der bunten Welt der klassischen Musik zu Gehör.

Es wird nicht nur eine Zeitreise durch die Jahrhunderte sein, sondern auch eine musikalische Reise durch Europa. Melodien aus der Oper Carmen stehen für die Romantik und das südländische Temperament, die wuchtigen Klänge von Händels Feuerwerksmusik sind die musikalischen Zeitzeugen des Barocks. Da darf Ludwig van Beethovens triumphaler Finalsatz seiner fünften Sinfonie nicht fehlen, ebenso der berühmte Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn Bartholdy. Ein besonderes Highlight des Abends ist der Auftritt des Geigers Lutz Bartberger, der zusammen mit der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar die hochvirtuosen Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate zur Aufführung bringen wird. Der Mix aus spanischem Kolorit und ungarischer Virtuosität wird dem Konzertabend noch einmal eine ganz besondere Note geben.

Wie bei den bekannten englischen garden concerts initiieren die Veranstalter - BTB Bad Rappenauer Touristikbetrieb GmbH und Volksbank Kraichgau – ein Picknickkonzert auf der großen Wiese am Gradierwerk. Unter dem Motto „bring your own“, hoffen die Veranstalter auf viele Besucher zu diesem außergewöhnlichen Konzert, die ihre gut gefüllten Picknickkörbe mitbringen. Auf eigenen Sitzgelegenheiten wie Campingstühlen, Wolldecken oder Sitzkissen können dann die kulinarischen Spezialitäten, verspeist werden. Natürlich dürfen auch Campingtische und entsprechende Deko-Artikel aufgebaut werden, um in richtige Picknick-Stimmung zu kommen.

Konzertbeginn: 19.30 Uhr

 

 

 

Ein besonderer Dank geht an die Volksbank Kraichgau e.G., welche diese Veranstaltung sehr großzügig unterstützt, so dass die Besucher beide Konzerte ohne Eintritt genießen können.