Kontakt
Bad Rappenau
- 27. September 2021

Marlene Dietrich – Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.

Das BikiniARTmuseum zeigt die Sonderausstellung
08.10.2021 - 31.01.2022

Marlene Dietrich war der erste deutsche Weltstar. Wer kennt sie nicht als Lola aus dem Filmklassiker „Der blaue Engel“ oder hat nicht schon einmal „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ gehört? Bis heute verbinden sich mit ihr viele schillernde Bilder: Sexsymbol und Mutter, Schauspielerin und Sängerin, Ehefrau und Geliebte, Kunstfigur und Stilikone, Weltstar und Diva.

Das BikiniARTmuseum in Bad Rappenau-Bonfeld zeigt vom 08. Oktober 2021 bis zum 31. Januar 2022 die von der Gedenkhalle Oberhausen mit Unterstützung der Marlene Dietrich Collection Berlin realisierte Wanderausstellung „Marlene Dietrich – Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis“. Die Ausstellung rekonstruiert die ablehnende Haltung der Dietrich zum Nazi-Regime und ihr Verhältnis zu Deutschland über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren anhand zahlreicher Dokumente, Fotos, Presseartikel und Filmmaterialien. Die Ausstellung folgt dabei dem Lebensweg des Weltstars von Deutschland in die USA, zu den Schauplätzen des Zweiten Weltkriegs bis zurück ins Nachkriegsdeutschland und weiter nach Polen, Israel und schließlich Paris, wo sie 1992 verstarb.

Die Schauspielikone wird oft unmittelbar mit klassischen Herrenanzügen und funkelnden Showkleidern in Verbindung gebracht – doch Dietrich im Bikini? Eine Rarität! Nur sehr selten zeigte sich die Schauspielikone ganz privat beim Schwimmen oder Baden. Das BikiniARTmuseum möchte diese Lücke mit einer besonderen Leihgabe der Deutschen Kinemathek Berlin ein Stück weit schließen: In der Wechselausstellung zeigt das Museum einen Bikini der Marke „Malz Hollywood“ in der Größe 36 aus ihrem Nachlass. Sie trug diesen Zweiteiler im Jahr 1938 auf einem Schiff an der Côte d’Azur, belegt durch eine erhaltene Original-Fotografie der Marlene Dietrich Collection Berlin.

Weitere Exponate offenbaren einen Einblick in das Innenleben der Schauspielikone: Der Schwiegervater des BikiniARTmuseum-Kurators Jürgen Kraft schrieb als Dietrich-Bewunderer Anfang der 1980er-Jahre Briefe aus der DDR an die in Paris lebende Filmdiva. Ergriffen von seinen Schilderungen unter der Kontrolle der Staatssicherheit antwortete sie ihm unverzüglich und ließ ihm handsignierte Objekte aus ihrem Besitz zukommen. Eine ganz persönliche Brieffreundschaft entstand, deren außergewöhnliche Korrespondenz mit Originalen vom 08.10.2021 bis zum 31.01.2022 in der Sonderausstellung im BikiniARTmuseum zu sehen ist. Nähere Informationen zur Ausstellung beim BikiniARTmuseum, Tel. Nr. 07066/9173700.