Kontakt
Bad Rappenau
Burg Guttenberg - Greifenwarte
Deutsche Greifenwarte auf der Burg Guttenberg
Deutsche Greifenwarte
Schneeeule
Deutsche Greifenwarte
Steinadler

Deutsche Greifenwarte - Burg Guttenberg

Als der Ornithologe Claus Fentzloff im Jahre 1970 aus den ungenutzten Schuttgräben rund um die mittelalterliche Burg Guttenberg in Neckarmühlbach die Anlagen der Deutschen Greifenwarte mit viel Phantasie und Aufwand entstehen ließ, war nicht vorauszusehen, welch attraktiven Anziehungspunkt er damit für die ganze Region im romantischen Neckartal geschaffen hatte. Heute kommen Besucher aus aller Welt und bestaunen die einmaligen Flugvorführungen frei fliegender Adler, Geier und Eulen dicht über ihren Köpfen: Ein wahrhaft hautnahes Erlebnis! Von ihrer faszinierenden Arbeit, von Expeditionen in alle Erdteile und entlegene Inselgruppen berichten die Falkner unter der Leitung von Torsten LeLeux bei den Flugvorführungen mit den imposanten Großgreifen. Beim Rundgang sehen die Besucher ca. 100 Greifvögel und Eulen aus nächster Nähe, interessante Exponate, Skulpturen, Großfotos und viele Sonderausstellungen in den liebevoll gestalteten Anlagen rund um die Burg. Das Hauptanliegen der ältesten, privaten Zucht- und Forschungsstation in Europa ist die kostenlose Auswilderung der vom Aussterben bedrohten Seeadler und anderen Arten in europäischen Ländern. Züchten für die Freiheit - nicht für den Verkauf! Ebenfalls kostenlos werden verletzte Greifvögel und Eulen in der Pflegestation versorgt.

Informationen: Deutsche Greifenwarte Bernholph von Gemmingen, Kasse Tel. 06266/388, Fax 06266/928860 E-Mail: info(at)greifenwarte.de, Internet: www.greifenwarte.de